Immobilienkredit / Kredit für Immobilien

Wer sich Wohneigentum anschaffen will, sei es nun durch den Kauf oder den Bau eines Hauses oder den Erwerb einer Eigentumswohnung, der wird in den meisten Fällen nicht um die Aufnahme eines Kredites herum kommen.

Ein Immobilienkredit stellt eine besondere Variante der Kreditvergabe dar. Anders als beispielsweise bei einem Konsumkredit, wird beim Immobilienkredit mit der Kreditsumme ein dauerhafter Wert hergestellt. Dies bedeutet für die ausgebende Institution, dass zur Kreditsumme ein gewisser Gegenwert als Absicherung zur Verfügung steht. Diese Sicherheit ermöglicht es den Banken, für Immobilienkredite deutlich günstiger Konditionen einzuräumen, da im Falle eines Zahlungsausfalls die Ansprüche der Bank größtenteils aus der Verwertung der Immobilie gedeckt werden können. Wir empfehlen www.kreditvergleich24.com.

Vor dem Abschluss eines Kreditvertrages sollte der Immobilienkäufer die Angebot ausführlich vergleichen und verhandeln. Da es im Falle einer Baufinanzierung um hohe Beträge und lange Laufzeiten geht, können schon geringfügig schlechtere Konditionen, auf die Gesamtlaufzeit betrachtet, zu hohen Zusatzkosten führen. Unter Umständen, insbesondere bei kleinen Krediten, ist ein Online Sofortkredit möglich.

Dabei spielen nicht nur die Zinsprozente eine Rolle, sondern auch die weiteren Möglichkeiten der Kreditausgestaltung. So sind zum Beispiel die Option einer regelmäßigen Sondertilgung oder die Möglichkeit zu Anpassung des Tilgungssatzes während der Laufzeit interessante Instrumente. Sie ermöglichen dem Kreditnehmer ein relativ hohes Maß an Flexibilität und sind somit eine Sicherheit bei Veränderungen der Lebensumstände.

Aktienanlage

Die Aktienanlage ist eine von vielen Möglichkeiten, bei der richtigen Auswahl der Aktien, sein Kapital mit hohen Renditen zu investieren. Sie dient sowohl als kurzfristige Anlage als auch als langfristige Anlage bis hin zur Altersvorsorge.

War die Aktienanlage noch bis vor 10 Jahren eher die Ausnahme für die breite Kundenmasse als Anlagealternative, so ist sie heute sehr weit verbreitet und schon lange nicht mehr nur den Spezialisten vorbehalten.

Die Anlage in Aktien bietet ein breites Spektrum an Auswahlmöglichkeiten, in welche Art von Aktien oder welche speziellen Aktien der Anleger sein Kapital investieren möchte.
Die Auswahl reicht von DAX-Werten und Nebenwerten in Deutschland, über europäische Aktien bis hin zu weltweit ansässigen Unternehmen und speziellen Investments wie z.B. Aktienanlage in Schwellenländern.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass die Aktien-Anlage zwar auf lange Sicht (ab 6 Jahren Anlagehorizont) in der Vergangenheit immer eine Rendite von durchschnittlich mindestens 8 Prozent pro Jahr brachte, aber dennoch mit einem gewissen Risiko verbunden ist.
Investiert man sein Kapital in einzelne Aktien ist sogar ein Totalverlust möglich, falls die Aktiengesellschaft z.B. Insolvenz anmeldet.

Aus diesem Grunde ist es bei der Aktienanlage sehr wichtig, sich gut über das betreffende Unternehmen zu informieren.
Oftmals bieten Banken im Rahmen der Vermögensverwaltung an, sich für den Kunden um die Auswahl der Aktien zu kümmern, da die Berater der Kreditinstitute im Normalfall mehr Informationsquellen und Fachwissen als der Anleger besitzen. Eine Alternative bilden Binäre Optionen. Alle Infos hierzu finden Sie auf http://www.binary24.de.